#weltreiseaufdemteller: SÜDAFRIKA

Nach zwei kulinarischen Trips nach Skandinavien (Norwegen und Schweden) hatte ich Lust auf ein Land, in dem es gerade sonnige 20°C sind. Außerdem sollte es ein Reiseziel sein, das ich selbst schon besucht hab, damit ich mal wieder angeben kann, welch krasse Weltenbummlerin ich doch bin.

Spaß beiseite. Wenn ich daran denke, dass meine vier Wochen Freiwilligenarbeit in Kapstadt und somit auch mein Abi, das ich damals gerade in der Tasche hatte, sieben Jahre her sind, fühl ich mich eher ziemlich alt. Höchste Zeit also, um sich die südafrikanische Küche nach Hause auf den Teller zu holen.

Dafür war eine kleine Recherche nötig, da die Eindrücke von Tafelberg, Bungee Jumping, Safari und Kap der Guten Hoffnung die Erinnerungen an den kulinarischen Part scheinbar etwas in den Hintergrund gerückt hatten. Was ich aber nicht vergessen habe: Wir haben damals Fleisch vom Springbock, Strauß und Kudu probiert.

Dass man dort auch Warzenschweine und getrocknetes Fleisch (biltong) snackt, hab ich hingegen gerade erst erfahren. Sogar die deutsche Bratwurst hat sich als boerewors in Südafrika einen Namen gemacht und kommt beim Grillen (braai), was dort fast als Hobby zählt, zum Einsatz.

Generell liefert der Blick auf die südafrikanische Küche auch einen Geschi-Crashkurs: Durch den Einfluss niederländischer Einwanderer sowie indischer und britischer Immigranten treffen Scones und Shortbread auf Curries und Chutney, während der Mais als beliebteste Beilage aus Südamerika importiert wurde.

Auch Nelson Mandelas Lieblingsessen umngqusho besteht aus Mais und Bohnen und klingt mindestens genauso cool wie das Gericht der heutigen #weltreiseaufdemteller: chakalaka! Ein beliebter Eintopf, der seine Ursprünge in den Townships (Slums) von Johannesburg haben soll und meist aus Paprika, Möhren, Weißkohl, Bohnen und Erbsen gekocht wird.

Einer der unzähligen Rezeptvarianten für die Proteinbombe findet ihr, wenn ihr hier nach unten scrollt. Bei der Wahl des Gemüses gibt’s eh kein Limit, also perfekt für die Resteverwertung! Noch nicht überzeugt? Hier geht’s zum Video mit der Zubereitung und dem passenden WM-Ohrwurm.

[tiny_coffee]

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Food

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.